Die Depression – eine kurze Erklärung für Jedermann

… na, sieht man mir die Krankheit auf dem Foto an? Nein? – Dann werden sicher einige fragen, was ich mich denn so anstelle und mich bequem hinter einer modernen Diagnose verstecke.

Zum Glück gibt es solche Momente wie auf dem Foto sehr oft in meinem Leben. Ich kann von Glück reden, dass ich eine wunderbare Familie habe, vor allem einen Partner, der ein Geduldsengel ist!

Für alle, die sich nicht vorstellen können, was mit einem passiert, wenn man unter Depressionen leidet, hier eine Beschreibung, wie ich mich in den Phasen fühle:

  • Es ist ganz so, als würde mich jemand anstechen und mit jegliche Energie rauben. Man ist so erschöpft, als hätte man seit Wochen nicht geschlafen… Jede Bewegung kostet unendlich viel Überwindung, vor allem aber kann man sich gar nicht erst vorstellen, genug Kraft für überhaupt irgendetwas zu haben.
  • Viele sprechen von einem Gefühl, als wäre man in Blei gegossen. Ich vergleiche es gerne mit einem Bleimantel, der alle Glieder wahnsinnig schwer macht.
  • Die Konzentration ist in depressiven Phasen sehr schlecht. Man kann oft nicht einmal einen Film verfolgen, sei er noch so leicht. An Lesen ist gar nicht zu denken.
  • Wegen diesem Problem mit dem Kopf ist man extrem vergesslich. „Warum stehe ich in der Küche?“ kann eine der Fragen sein, die man sich öfter mal stellt. Wer dann nichts aufschreibt, ist verloren…
  • Man hat oft kaum noch Appetit. Oder aber: man hat keine Kraft dazu, sich zum Essen aufzuraffen. Beides zusammen sorgt oft für eine mangelhafte Ernährung und noch mehr Energieverlust.
  • Morgens habe ich meist extreme Probleme damit, zu mir zu kommen. Es ist so, als hätte ich am Abend vorher getrunken. Und zwar zu viel… Dem ist definitiv nicht so, zum Glück habe ich einen Partner, der mich dabei unterstützt, wach zu werden:)
  • Auch, wenn man immerzu müde ist: Schlafen kann man nur sehr schlecht. Mit vielen Unterbrechungen und oft nicht erholsam.
  • Briefe öffnen? Aufgaben nachkommen, wie jeder andere Bürger? Fehlanzeige! Es geht einfach nicht.

Nun gut. Dies sind zunächst einmal ganz grob die Symptome, die mich jedenfalls in den Phasen der Depression gewaltig erschlagen.

 

 


Schreibe einen Kommentar